Das Wichtigste in Kürze

Beste Aussichten für Ihr Kind

 

Wir bereiten Ihr Kind aufs Leben vor

Waldorfschule bedeutet: altersgemäßer Unterricht, anregende Umgebung und gemeinsame Selbstverwaltung von Kollegium und Eltern.

Wir stärken das Selbstvertrauen, fördern alle Sinnesorgane und nutzen den praktischen Betätigungsdrang der Kinder in einer Vielzahl von Angeboten.

Am Ende ihrer Schulzeit haben Waldorfschüler vielfältige Erfahrungen verarbeitet, Freunde fürs Leben gefunden, Lust am Lernen entwickelt und einen Abschluss erworben.

 

Waldorfpädagogik – überall auf Erfolgskurs

Seit Rudolf Steiner 1919 in Stuttgart die erste Waldorfschule eröffnete, sind weltweit rund 1100 Waldorfschulen entstanden, allein seit 1970 hat sich ihre Zahl nahezu verzehnfacht.

 

Warum entscheiden sich Eltern für unsere Schule in Dortmund?

Weil sie sich davon eine individuelle Förderung ihrer Kinder versprechen. Sie schätzen die warmherzige Atmosphäre, die liebevoll gestalteten Räume, das traditionelle humanistische Bildungsideal, das weitreichende Betreuungskonzept, den eigenen Sportplatz, das täglich frisch und lecker in der eigenen Küche zubereitete gesunde Essen sowie das breitgefächerte Angebot künstlerischer Unterrichte.
Absolventen von Waldorfschulen bestehen das Abitur häufig mit überdurchschnittlichen Ergebnissen und sind erfolgreich in ihren Berufen. Insbesondere wegen ihres Gemeinschaftssinns und ihrer  Initiativkraft werden sie von Arbeitgebern geschätzt.
Durch Berufsorientierungsgruppe (BOG) und Abschlussportfolio sind die Heranwachsenden an unserer Schule am Ende ihrer Waldorfschulzeit in der Lage, in ihrem Beruf erfolgreich zu sein – dank Weltoffenheit, Selbstbewusstsein, Interesse, Teamfähigkeit und Unternehmensgeist.

 

Wir nutzen das „entdeckende“ Lernen

Seit mehr als vier Jahrzehnten fördert das Kollegium der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund die individuellen Anlagen und Talente der Kinder.
In einer Waldorfschule nutzt der Unterricht deren Entwicklungsschritte, um sie besonders intensiv und eindrücklich lernen zu lassen, wobei die Waldorfpädagogik Wert legt auf eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Denken, Fühlen und Wollen.

 

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Die Rudolf-Steiner-Schule Dortmund steht für eine umfassende und ganzheitliche Ausbildung junger Menschen. Seit 1982 sind bereits weit mehr als 2000 gut vorbereitete Schülerinnen und Schüler in ihr Berufsleben oder eine weitere Ausbildung gestartet.
Mit dem neu gestalteten Abschlussportfolio der Waldorfschulen stabilisieren wir die Kompetenz für lebenslanges Lernen und fördern Vielfalt statt Einheit und Normierung. Wir ergänzen das bisherige Berechtigungssystem um einen individuellen Befähigungsnachweis. Individualität und waldorfspezifische Unterrichtsinhalte werden breit dokumentiert. (Weitere Infos hierzu finden Sie unter www.apf-waldorf.de)

 

Erfahrungen durch Praktika und Projekte

Im Laufe ihrer Waldorfschulzeit durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler fünf jeweils mehrwöchige Praktika:

Neben den Praktika finden viele unterschiedliche handwerkliche und künstlerische Projekte in der Schule statt: Circus, Orchester, Holz, Metall, Elektrotechnik, Schneidern, Solarinstallation, Eurythmie, Schauspiel, Chöre – um nur einige zu nennen.

 

Berufsorientierungsgruppe (BOG)

Nach Erreichen der mittleren Schulabschlüsse finden die Schülerinnen und Schüler im Berufs-orientierungsjahr der 12. Klasse Anregungen und Antworten – und können entsprechende Qualifikationen mit Blick auf ihre zukünftigen Berufspläne erwerben.
Mehr zu dem Thema erfahren Sie auf der BOG-Seite.

 

Herausfinden, wozu man gut ist

Wir helfen, berufsrelevante Kompetenzen wie Selbstwahrnehmung, Selbstorganisation, Flexibilität und Teamgeist zu erkennen, zu entwickeln und einzusetzen.

 

Zum Waldorfabschluss eine große Aufgabe

In ihrer Abschlussarbeit beschäftigen sich die Zwölftklässler ein Jahr lang initiativ und eigenständig mit einem selbst gewählten Thema. Theoretisch und praktisch präsentieren sie ihre Ergebnisse und Erlebnisse in öffentlichen Vorträgen und erleben dabei einen zweitägigen Höhepunkt ihrer Schulzeit.

 

Heutzutage wichtig: zuverlässige Betreuung

Aufgrund gesellschaftlicher Akzentverschiebungen haben wir unsere Betreuungskonzepte erweitert. In den Räumen der Schatzinsel (Hort) werden die Kinder von unseren Erziehern und Erzieherinnen entsprechend den Gesichtspunkten der Waldorfpädagogik betreut, in enger Abstimmung mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

 

Das Schulerlebnis an der RSS DO – jeden Tag neu eine Freude

Natürlich laden wir Sie gern ein zu unseren vielen Jahresfesten, Märkten und Feiern – nachgerade ein Muss sind das Sommerfest im Juni und der Martinsbasar im November. Aber auch bei unseren vielen anderen Theateraufführungen, Vorträgen oder Konzerten sind Sie herzlich willkommen!
Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kosten keinen Eintritt. Und interessierte Eltern können sich den Schulbetrieb am besten mal selber anschauen bei unserem Tag der offenen Tür, der jeweils an einem Samstagmorgen ein paar Wochen nach Ende der Sommerferien stattfindet. Bitte verfolgen Sie diese Termine über unseren Terminkalender!