Unsere Waldorfschule, die Rudolf-Steiner-Schule Dortmund

 

Die Schule fürs Leben

An der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund begreifen wir Schule nicht nur als Lernort sondern als facettenreichen Lebensraum. Hier können sich Kinder und Jugendliche mittels einer breiten Allgemein- und Persönlichkeitsbildung auf Grundlage der Waldorfpädagogik zu innerlich freien und zugleich verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln.

 

Eine Waldorfschule im Grünen

Unsere Schule ist eine zweizügige Gesamtschule, in deren 13 Klassenstufen momentan etwa 800 Kinder und Jugendliche unterrichtet werden. Die architektonisch markanten Schulgebäude verfügen über gute ÖPNV-Verbindungen sowie ein eigenes Schulbusnetz. Der Schulkomplex am Ende der Mergelteichstraße liegt im Süden des Stadtzentrums in Nähe des Dortmunder Zoos und ist daher auch von weit her gut erreichbar. Eingebettet in ein weitläufiges Schulgelände, das in den Pausen zum Spielen, Klettern und Toben einlädt, gliedert sich die Schule in Ost- und Westbau sowie in Turnhalle, Gartenhaus, Werkstätten und Kunsthalle. Als weitere Schuljuwelen empfinden wir unseren Kunstrasen-Sportplatz, die eigene Schulküche, in der täglich frisch, lecker und gesund gekocht wird, sowie unsere OGS-Schulkindbetreuung „Schatzinsel“.

 

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Der Unterricht an unserer Schule basiert auf der Pädagogik Rudolf Steiners und orientiert sich an den Entwicklungsschritten und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen. Mit Ziel einer ganzheitlichen Entwicklung Ihres Kindes erweitern wir das Unterrichtsangebot um künstlerische und handwerkliche Fächer und richten es gezielt auf das Spektrum der jeweiligen Fähigkeiten und Begabungen der Kinder und Jugendlichen aus.

 

Alle Abschlüsse sind möglich – auch das Abitur

An der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund können alle staatlichen Schulabschlüsse erworben werden, nach der 13. Klasse auch das Abitur.

  • Der Waldorfschul-Abschluss
  • Das Abitur
  • Die Fachhochschulreife
  • Die Fachoberschulreife
  • Der Hauptschulabschluss 

 

Zwölf Jahre soziales Miteinander

Alle Schülerinnen und Schüler durchlaufen ihre zwölfjährige Waldorfschulzeit in der stabilen Gemeinschaft ihres Klassenverbandes. Auslese wird durch individuelle Förderung ersetzt, ein „Sitzenbleiben“ gibt es nicht.

 

Schule in Selbstverwaltung

Die Rudolf-Steiner-Schule Dortmund wird durch die Gemeinschaft aus Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft selbst gestaltet, verwaltet und verantwortet. Einen Direktor haben wir nicht. Untereinander kommunizierende Gremien, die sich aus delegierten Vertretern der Schulgemeinschaft zusammen setzen, regeln das Schulleben und treffen gemeinsam die Entscheidungen zum Wohle der Schule.

 

Was kostet Waldorfschule?

Der Waldorf-Lehrplan sieht eine ganze Reihe von zusätzlichen Fächern vor, die es an Staatsschulen nicht oder nicht in diesem Umfang gibt und welche intensive Bildungserlebnisse ermöglichen – wie etwa verschiedene Praktika, Gartenbau, Werken oder die Bewegungskunst der Eurythmie.
Ungeachtet der weltweiten fachlichen Anerkennung der Waldorfschulen sowie der verfassungsrechtlichen Gleichstellung der Schulen in freier Trägerschaft mit den staatlichen Schulen bedarf es dauernder Bemühungen auf politischem und administrativem Felde, dass diesem Umstand bei der Schulaufsicht und Finanzierung der Schulen entsprochen wird. Die Waldorfschulen in NRW erhalten staatliche Zuschüsse, die aber die Betriebskosten nur zu etwa 75% decken. Die restlichen 25% müssen die Eltern als ihren Anteil an der Trägereigenleistung aufbringen.